Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Esslingen /Jahresthema

Jahresthema 2020





 

Brücken bauen

Brücken werden auch jetzt in der Corona Kriese gebaut
Wer Vergangenes hinter sich lassen und neue Ufer suchen will, braucht Unterstützung durch erfahrene Brückenbauer. Die Mitarbeiter der Freundeskreise haben dieselben Wege hinter sich – ob als Suchtkranke oder Angehörige – und wissen, welche Konstruktionen alltagstauglich sind und welche bei der nächstbesten Belastung zusammenbrechen.
Es braucht Hilfe von außen, um sich den Kollateralschäden in Partnerschaft, Familie und am Arbeitsplatz stellen zu können und entstandene Gräben der Verletzung, Sprachlosigkeit, Wut und Hilflosigkeit neu zu überbrücken. Es braucht auch Hilfe von außen, damit Mut wachsen kann, vergangenes Scheitern beim Namen zu nennen und das Gespräch neu aufzunehmen.
Wer noch auf alten, vertrauten Wegen unterwegs ist, die ihn immer tiefer ins Verderben geführt haben, hat meist Angst vor diesen noch fremden Freundeskreis-Brücken. Für viele Gruppenteilnehmer wurden diese neuen Brücken jedoch zur Lebensrettung.
Das Netzwerk der Freundeskreise nutzt auch Brücken zu Beratungsstellen und Fachkliniken, damit Gruppenbesucher in fachliche Behandlung vermittelt werden können.

➩ im laufenden Jahr
➩ auf unserer Homepage
➩ in unserem Freundeskreis



Weide im Wolmatinger Ried
Jahrethema


BRÜCKEN BAUEN


Die Freundeskreise sind Brücke und Trainingslager fürs ganz normale Leben – ob ehrenamtlich oder hauptamtlich dabei, ob auf Verbandsebene oder in den Gruppen – denn sie bieten großzügige Schutzräume des Ausprobierens, Lernens und der Korrektive, sie fördern Persönlichkeitsentwicklung und sind ein Gewinn für alle privaten und beruflichen Lebensbereiche.
Brücken bauen war schon immer Vision, Begabung und Auftrag der Freundeskreise, sozusagen Dauerauftrag:

Von mir zu mir


Ganz im Sinn der Selbst-Hilfe beginnt der Brückenbau bei jedem selbst: Im therapeutischen Prozess gilt es, den Weg zu sich selbst zu finden und seine Stärken und Schwächen, Haken und Ösen, Ängste und Träume kennen zu lernen. Es gilt, die eigene Geschichte verstehen zu lernen und ein JA zu sich selbst zu finden.

Von uns zu anderen


Wer in den Freundeskreis kommt, findet neue Freunde und knüpft Freundschaften. Wer Freundschaften knüpft, wird vom Solisten zum Mitspieler in einer Gemeinschaft, er bringt seine Gedanken und Begabungen ein und erlebt den Reichtum gegenseitiger Ergänzung.

Zwischen Partnern und von Eltern zu Kindern


Ein besonderes Anliegen der Freundeskreise ist die Partner- und Familienarbeit, denn wenn persönlichste und intimste Beziehungen ins Lot kommen, verändert sich die ganze Welt.

Von uns zu hilfesuchenden Menschen


Viele Freundeskreisler, die Hilfe in großer Not erfahren haben, möchten diese Hilfe weitergeben. Darum bauen Freundeskreise Brücken zu Beratungsstellen und Suchtkliniken. Sie wollen Betroffene, die sich auf den Weg gemacht haben, ihre Vergangenheit zu ordnen, in die Selbsthilfegruppen einladen, um gemeinsam weiterzubauen an diesem neuen Leben.

Brücken zu Gott


Freundeskreise sind Brückenbauer zu Gott hin. Manch neuer Gruppenbesucher reagierte auf einen besinnlichen Text oder ein Lied zum Gruppenbeginn mit „Was soll denn der Quatsch?!“ und entdeckte erst mit der Zeit, welche neuen Dimensionen des Lebens es hier auch für ihn zu entdecken gibt.

Auch Gott baut Brücken


Die Religionen versuchen Brücken zu Gott zu bauen und sagen dem Menschen, was er „tun“ muss, um die Götter gnädig zu stimmen. Der Gott der Bibel aber macht den ersten Schritt und lädt uns ein, zu sich zu kommen – durch seinen Sohn Jesus Christus hat er selbst die Brücke gebaut. Auf der anderen Seite erwartet dich ein fürsorgender und liebender Gott.

Die Freundeskreise sind ein bisschen wie Venedig:
Sie bestehen aus unzähligen Brücken in alle Himmelsrichtungen.


Komm, lass uns Brücken bauen



Komm, lass uns Brücken bauen, .....
Brücken zwischen dir und mir.
Und wenn wir einander trauen,
wird aus dir und mir ein Wir.

Ich erzähl dir meine Sorgen.
Du bist still und hörst mir zu.
Wenn wir uns dann treffen morgen,
bin ich still, dann redest du

Komm, lass uns Brücken bauen, .....
Lass uns teilen, was wir haben.
Ich geb dir von mir ein Stück.
Du gibst mir von deinen Gaben
gerne dann ein Stück zurück.

Komm, lass uns Brücken bauen, .....
Sei vergnügt und lach mal richtig.
Ich lach mit und freu mich so.
Keiner nimmt sich selbst zu wichtig.
Miteinander sind wir froh.

Komm, lass uns Brücken bauen, .....
Fremde lernen sich verstehen,
wenden sich einander zu.
Und eh wir uns recht versehen,
sind wir Freunde, ich und du.

Komm, lass uns Brücken bauen, .....
© Gisela Baltes




.












Letzte Aktualisierung der Seite am:

 

Infos zu den jahresthemen

Jahresthema

Das Thema wird vom Landesverband vorgeschlagen und von unseren Gruppen im laufenden Jahr besprochen.

2019

Will komm en

2018

gehen-geben-kommen-nehmen

2017

leiten macht freu(n)de

2016

mich gesucht – uns gefunden

WT 2016

miteinANDERSein

2015

bewahren – bewegen – einmischen

2014

Freundeskreise Leben Leben

2013

erwerbsfähig – lebensfähig

2012

an Herausforderungen wachsen

2011

Farbe bekennen - Standpunkt beziehen

WT 2011

In Freundschaft anvertraut

2010

Kleines 1 x 1 der Freundeskreise